Enzym-Therapie

Enzym-Therapie

Behandlung mit langer Tradition

Die Enzym-Therapie wurde vor über 70 Jahren von Dr. Waldemar Diesing entwickelt.

Dr. Diesing gelang es im Zuge seiner Forschungen die Reinigung und Enteiweißung tierischer Rohgifte von Schlangen, Spinnen, Skorpionen, Kröten und Salamandern. Diese Tiergifte – speziell Schlangengifte – besitzen in der Heilkunde eine lange Tradition.

Die rohen Gifte enthalten einen großen Eiweißanteil, der starke allergische Reaktionen oder den Tod auslösen kann. Durch ausreichende Enteiweißung (Resteiweiß-Anteil kleiner 2%) sind die Aufnahme und Verwertung durch den Körper besonders gut verträglich.

 

Was sind Enzyme?

Enzyme sind unentbehrliche Steuerungsstoffe aller Lebensvorgänge im Organismus von Mensch und Tier. Sie sind in der Lage Störungen in den Zellen zu reparieren, bekämpfen Krankheitserreger und fördern die Heilung.

 

Wo kann die Enzym-Therapie lindernd eingesetzt werden?

  • Wirbelsäulen- und Gelenkserkrankungen, rheumatische Beschwerden
  • Hauterkrankungen und Allergien
  • Atemwegserkrankungen, Erkrankungen im Lungen- und Bronchialsystem
  • Tumorerkrankungen unterschiedlicher Art
  • Autoimmunerkrankungen
  • Entzündungen
  • Herz- und Kreislauferkrankungen

 

Mit der gezielten Gabe von Enzym-Wirkkomplexen gewährleistet die Enzym-Therapie eine konstante Enzym-Versorgung, um die Gesundheit des Tieres wiederherzustellen bzw. zu erhalten.

Als chronische Schmerzpatientin behandle ich mich seit Jahren mit dieser Therapie. Der Alltag wird dadurch in vielen Dingen leichter.

Behandlungskosten